Philippinen

El Nido und Inselhopping

29. Dezember 2014

Endlich auf Palawan! Diese östlich gelegene Insel in den Philippinen wurde 2014 unter Anderem zur „schönsten Insel der Welt“ gewählt. Ich habe zwar bisher im Vergleich zu allen Inseln der Welt ziemlich wenige gesehen, aber man kann sich schon vorstellen warum Palawan diesen Titel bekam: Tropisches Klima, dichter Dschungel, traumhafte einsame Strände mit extrem klarem Wasser und die einzigartigen Felsformationen. Mit den Inseln drumherum ergibt das ein ziemlich einzigartiges Naturspektakel.

Wir kamen abends in Puerto Princesa an und nahmen um 22 Uhr den letzten Bus nach El Nido. Die Fahrt dauerte ungefähr fünfeinhalb Stunden und somit kamen wir mitten in der Nacht an.
Das Bus Terminal in El Nido liegt außerhalb vom Zentrum, sodass man ein Tricycle (50 php) zu seiner Unterkunft nehmen muss.
Dort angekommen checkten wir in unsere Unterkunft ein, welche uns glücklicherweise schon das Zimmer gab und genossen mal wieder ein angenehmes Bett, nachdem wir beim couchsurfen mit Schlafsack und Matratze auf dem Boden geschlafen hatten.

01 El Nido 02 El NidoEl Nido


Nachdem wir uns ins „local life“ in Mania und Laguna gestürzt hatten und in der kompletten Zeit außer andere Couchsurfer keine Touristen gesehen hatten, war El Nido wie erwartet gemütlich, beschaulich und touristisch.

Überall gibt es kleine Shops, Cafés, Restaurants und direkt am Strand gibt es zahlreiche Bars an denen man abends bei Live Musik gemütlich ein paar Bier trinken kann, während man die Wellen an den Füßen spürt.
Zudem bieten die meisten Bars zwischen 16 und 19 Uhr Happy Hours, bei denen man Bier für 30 – 40 (ca. 55 Cent) Pesos und Cocktails um die 100 (ca. 1,90€) Pesos genießen kann!

Um El Nido herum gibt es viele Dinge zu tun: Man kann sich einen Motorroller mieten und an die umliegenden Strände fahren, eine mehrtägige Tour zu der nördlichen Insel Coron unternehmen, wo man Wracktauchen kann und viele weitere Dinge findet, Kayaks mieten, Inseltouren, Tauchen und und und…
Oder einfach an den Strand liegen, was wir am ersten Tag machten. Wenn man von El Nido aus zu Fuß ein wenig am Strand entlang läuft findet man entlegenere und oftmals verlassene Strände, ideal zum entspannen!

Das Wasser hier ist, obwohl wir uns im „Winter“ befinden“, wahrscheinlich gefühlt doppelt so warm als das Wasser im Mittelmeer (also sehr angenehm warm) sodass man sich stundenlang ins Meer setzen könnte!

Die Restaurants bieten hier auch einiges an Auswahl. Besonders gut sind die kleinen Grillstände von Locals, die dort oftmals Schweinefleisch an Spießen grillen und die für 10 Pesos ziemlich günstig sind. So hat man schnell für 60 Pesos ein sättigendes Abendessen mit Reis zusammen.
Auch empfehlenswert aber etwas teurer sind zum Beispiel 2 Restaurants am Strand, bei denen man für 200 php / person zum Beispiel einen frisch gegrillten Fisch mit Reis und Gemüse bekommt.
Ansonsten findet man neben philippinischen Essen und Reis auch überall Pizza, Pasta, Tacos, Seafood, Crepes, Burger, Curry … .

12 El Nido 10 El Nido 11 El NidoEntlang des Strandes in El Nido


Überall in El Nido werden Touren zu den kleinen Inseln angeboten. Insgesamt gibt es vier verschiedene Touren, wobei Tour A und C die gängigsten sind, da diese einen zu den bekannten Lagunen bringen.

Die Preise für die Touren sind in jedem Office gleich. Deshalb buchten wir unsere erste Tagestour, Tour A, in unserem Hostel für 1200 Pesos. (umgerechnet ca. 23€)
Dieser Ausflug bringt einen an die berühmte „Big Lagoon“, eine der Hauptattraktionen um El Nido. Andere Stopps sind unter Anderem die Small Lagoon, 7 Commando Beach und die Secret Lagoon.

Zusammen mit ungefähr 16 anderen gings morgens aufs Boot. Wir waren ein wenig misstrauisch, ob der Ausflug wirklich gut werden wird, da uns immer wieder gesagt wurde die Spots sind nur so von Booten und Touristen überlaufen. Doch unser Guide hielt sich nicht an die Reihenfolge, wie die anderen Boote die Spots anfuhren und somit hatten wir jeden Spot so gut wie für uns alleine!

Der erste Stopp war der 7 – Commando – Beach, auf der Hauptinsel außerhalb der Bucht El Nidos gelegen. Dieser Strand ist unglaublich schön mit kleinen Hüttchen. Diesen kann man auch mit einem Kayak erreichen.

 04 Tour A7 Commando Beach


Anschließend fuhren wir zur Big Lagoon. Diese Lagune ist, wie auf den Fotos die man aus dem Internet kennt, einfach unglaublich schön. Da unser Boot sehr groß war konnte es nicht in die Big Lagoon hineinfahren und somit musste man hinein schwimmen. Zugegeben gibt es zum schnorcheln nicht wirklich was zu sehen, trotzdem ist diese Lagune vom Gesamtbild der Hammer.
Auf jeden Fall ein must see!

 06 Tour A 07 Tour ABig Lagoon von innen und außen


Danach ging’s zur Small Lagoon, nicht weit entfernt. Die Lagune ist nur mit einem kleinen Spalt zwischen den Felsen mit dem Meer verbunden, sodass man nur durch diesen hineingelangt und sich in einem größeren „See“ wiederfindet. Auch hier ist das Wasser einfach wieder unglaublich klar gewesen. Die Felsformationen an denen man vorbeischwimmt sehen einfach verdammt faszinierend aus. In ihnen gab es auch kleinere Höhlen, in die man hineinschwimmen konnte.

DCIM100GOPROSmall Lagoon


Der letzte Stopp, die Secret Lagoon liegt an einem wunderschönen Strand. Von diesem aus kann man in ein kleines Felsloch schlüpfen und kommt dadurch in die geheime Lagune, wodurch sie diesen Namen trägt.
Das Wasser hier ist um einiges kälter als draußen. Da wir die letzten Besucher des Tages waren dort war das Wasser von den vorherigen Besuchern schon aufgewühlt und deswegen nicht mehr so glasklar, wie es morgens ist. Trotzdem hatte dieser Ort, nur durch ein Loch zugänglich und sonst vollkommen isoliert vom Meer, etwas Besonderes.

08 Tour A


Ein paar Tage später buchten wir außerdem die Tour C, nun hatten wir herausgefunden, dass zwar alle Agenturen die gleichen Preise anboten, man aber durch ein nachhaken, ob es denn einen Discount gäbe, billigere Preise bekommen konnte. Somit buchten wir die Tour C für 900 anstatt 1400 Pesos, das ist immerhin ein Ersparnis von ca. 9€ pro Person, was auf den Philippinen eine gute Stange Geld sein kann!

Diesmal hatten wir ein kleineres Boot mit nur 8 Leuten darauf, jedoch fuhren wir zu den Spots zeitgleich mit mehreren anderen Booten wodurch im Endeffekt die Spots ziemlich „voll“ waren.
Das war vor allem bei den ersten zwei Stopps, den Lagunen, ziemlich nervig, da dadurch ziemlich viele Menschen an einem Fleck waren.
Somit waren die beiden Lagunen bzw. Strände, Hidden- und Secret Beach zwar schön jedoch nicht so eindrucksvoll wie die der ersten Tour.

Das wurde danach dann jedoch besser. Zur Mittagspause machten wir an einem Strand halt auf Talisay Island, an dem man schnorcheln oder einfach entspannen konnte, solange die Crew das Essen zubereitete.

15 Tour CDCIM100GOPRO16 Tour C Talisay Island Beach


Nicht weit davon entfernt ist die Matinloc Shrine gelegen. Diese Stätte ist eigentlich nicht besonders aber eignet sich gut um ein paar schöne Bilder zu machen oder den Ausblick zu genießen, den man bekommt, wenn man über in den Felsen gehauene Treppen zu einem Aussichtspunkt gelangt.

 

18 Tour C 19 Tour CAuf Mantinloc Island


Ansonsten verbrachten wir unsere Zeit mit kayaken oder einfach am Strand. Zum Kayaken eignet sich El Nido einfach perfekt. Durch die vielen bergigen Inseln ist der größte Teil nahezu windstill und an schönen Tagen ist der Wellengang zudem sehr sehr ruhig. So kommt man ziemlich schnell, innerhalb von ca. 25 – 30 Minuten zur gegenüberliegenden Inseln die viele Buchten und Strände bietet oder man kann einfach in Richtung 7 – Commando Beach oder Helicopter Island in nicht mehr als einundhalb Stunden paddeln.
Wir gaben uns mit der gegenüberliegenden Insel zufrieden und steuerten ein paar Strände an, entspannten einfach und genossen die Einsamkeit dort, die (fast) überall gegeben ist.Dadurch kommt gleich das schöne „The Beach“ Feeling auf, wodurch es nicht wundert, dass hier Alex Garlands Roman „The Beach“ geschrieben wurde, welcher als gleichnamiger Film weltberühmt ist.

DCIM100GOPROWer gerne kayaken geht kann in El Nido auch mehrtägige Kayaktouren buchen und zu den umliegenden Inseln fahren.


 Es lässt sich festhalten dass man in El Nido voll auf seine Kosten kommt, wenn man traumhafte Strände, traumhaftes Wetter und traumhafte Aktivitäten sucht. Es ist ein kleines Paradies und man könnte Ewigkeiten hier verweilen.

13 El Nido

You Might Also Like

Keine Kommentare

Kommentieren? Sehr gerne!

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen