Iran Tipps

BUDGET BREAKDOWN: Iran

16. Juni 2015

Wer eine Budgetreise in den Iran plant sollte sich darauf gefasst machen, dass die täglichen Kosten nicht mit den Kosten in typischen Reiseländern Asiens vergleichbar sind. Sie hängen stark von der Reiseart ab: Während man mit Couchsurfing durch fehlende Übernachtungskosten viel Geld sparen kann, sollte man mit täglichen Hotelbesuch mindestens 30-40€ pro Person und Tag einplanen, wenn man sonst sparsam lebt.

Insgesamt haben wir 13 Tage im Iran verbracht und gemeinsam 720 Euro ausgegeben (bei einem Wechselkurs von 36.000-37.700 Rial), das macht ca. 27,50 Euro pro Person und Tag.


1. Ausgaben für Unterkunft

2. Ausgaben für Verpflegung

3. Ausgaben für Transport

4. Ausgaben für Ausflüge


Informationen zur Währung:

Die einheimische Währung ist Rial. In Hotels kann man entweder mit Rial, Dollar oder Euro bezahlen.

Aufgrund der hohen Inflationsrate ändern sich Preise ständig, genauso der Kurs zu ausländischen Währungen. Deshalb sollten genannte Preise (vor allem in Rial) nur als Maßstab genommen werden! 

Die Währung im Sprachgebrauch, zum Beispiel auf Märkten, in Restaurants oder Shops ist jedoch Toman. Da man sich mit Rials so gut wie immer im Hunderttausend- und schnell auch im Millionenbereich befindet streicht man bei Toman einfach eine null – 100.000 Rial sind 10.000 Toman. Im Großen und Ganzen ziemlich einfach, kann anfangs jedoch etwas verwirrend sein.

ANMERKUNG: Es ist nicht möglich, im Iran mit ausländischen Kreditkarten Geld abzuheben!

Das bedeutet auch, das jegliche Geldtransfer in und aus dem Iran nicht möglich sind. Im Klartext: Jeder Reisende muss genug Bargeld mit in den Iran bringen, am Besten eignen sich dafür Euros oder Dollar. Leider ist aber auch für Jeden vollkommen offensichtlich, dass man als Tourist eine Menge Geld mit sich herumträgt – man sollte also extreme Vorsicht walten lassen; falls das Geld abhanden kommen sollte, kann es sehr kompliziert werden an neues Geld zu kommen (offiziell helfen selbst die Botschaften nicht mit Bargeld aus). Dies sollte man auch berücksichtigen wenn man zum Beispiel damit plant, sich einen Inlandsflug zu buchen. Denn das ist mit ausländischen Kreditkarten nicht möglich.


 

1. Unterkunft – 69€ (8,65€ pro Tag und Person)

Von unseren 12 Nächten im Iran haben wir 6 mit Couchsurfen, eine in der Wüste, eine im Nachtbus und 4 im Hotel verbracht. Täglich haben wir 5,30€ zusammen für Unterkunft ausgegeben, da wir nur ein Drittel der Nächte für eine Unterkunft bezahlt haben. Die Hotels waren jeweils traditionelle Häuser mit nettem Innenhof; Frühstück war immer inklusive. Sie waren die bekanntesten Unterkünfte in den Städten: Kashan- Ehsan House/Yazd – Silk Road Hotel/Shiraz – Niayesh Hotel. In jedem gab es einen Dormroom (4-8 Betten), in dem ein Bett 200.000 Rial (ca. 5,50€) bis 500.000 Rial (ca. 14€) gekostet hat. Sie waren stets sauber und wir hatten wohl bisher kaum Unterkünfte mit einer so gemütlichen Atmosphäre

Für ein Doppelzimmer muss man mindestens 30€ , eher 40€ einplanen, wobei nach oben keine Grenzen gesetzt sind. Da sich bisher die Auswahl oft auf wenige Hotels beschränkt ist der Standard ziemlich hoch, typische Budget – Unterkünfte findet man kaum.

IMG_1169

Couchsurfing: Eine gute Möglichkeit, das Leben im Iran kennenzulernen und Geld zu sparen.


 

Verpflegung – 140€ (6€ pro Tag und Person)

Pro Person sollte man in einem Restaurant um die 5€ für eine Mahlzeit mit Getränken einplanen. Die meisten Mahlzeiten in Restaurants, welche von Touristen besucht werden, fangen bei 100.000 (ca. 2,80€) Rial an.

Traditionelle Gerichte findet man vor allem in den Teehäusern. Die Kosten der durchschnittlichen Restaurants unterscheiden sich kaum, natürlich gibt es auch hier nach oben keine Grenzen. In Städten findet man einige high – end Restaurants, die Speisen zwischen 10€ – 25€ anbieten.

Fast Food kann zwar günstiger sein, jedoch haben wir die Erfahrung gemacht, nicht gerade viel Geld gespart zu haben. Oft gibt man unterm Strich fast genauso viel aus wie in den richtigen Restaurants, dadurch lohnt sich ein Besuch nur dann, wenn’s wirklich schnell gehen soll. Falls man  Wert auf Ambiente legt sollte man eher 2€ mehr investieren und sich ein Teehaus suchen!

Abgesehen vom Essen sollte man sich ab und zu auch eine Teepause in vielen der besagten Teehäusern gönnen. Die Atmosphäre ist immer sehr entspannt und meistens wird der Tee mit Keksen, Zucker und Datteln serviert.

Durch Couchsurfing konnten wir auch hier etwas Geld sparen, denn die meisten Iraner bestehen darauf zu zahlen oder eben selbst für einen zu kochen (bzw. Frühstück zu servieren)

IMG_0201


 

Transport – 110€ (4,25€ Tag und Person)

Die Preise für Bus und Taxi sind im Vergleich mit anderen asiatischen Ländern teurer, dennoch erschwinglich. Der Standard der Busse ist verglichen auch sehr hoch. Alle Busse waren mit Klimaanlage ausgestattet, außerdem bekommt man meistens einen kleinen Snack und Wasser während der Fahrt.

Etwas teurer sind die VIP Busse, welche auf längeren Fahrten zu empfehlen sind, wobei wie gesagt auch die normalen Busse einen sehr guten Standard besitzen.

Ein Taxi kostet für einen Tag etwa 40 – 50€

Grobe Preisübersicht für Verbindungen:

Bus von Esfahan nach Yazd: 180.000 Rial pro Person (5€)

Bus von Yazd nach Shiraz: 190.000 Rial pro Person (5,30€)

Bus von Shiraz nach Kashan: 320.000 Rial pro Person (9€)

Bus Kashan nach Tehran: 115.000 Rial pro Person (3,25€)

IMG_4690


 

Entertainment – 250€ (10€ pro Tag und Person)

Mit nur 14 Tagen Visa versucht man natürlich so viel wie möglich mitzunehmen.
Gleich zu Beginn fuhren wir für eine Nacht in die Wüste nahe Kashan, den Beitrag findet ihr hier.
Dieser Ausflug kostete uns mit der Taxifahrt über Abyaneh nach Esfahan inbegriffen 55€ pro Person.

Für $100 buchten wir außerdem noch einen Guide für einen Tagestrip nach Persepolis nahe Shiraz. Das waren ungefähr 20€ pro Person.

Eintrittspreise in Moscheen, Parks und sonstigen Attraktionen sind in naher Vergangenheit extrem für Touristen gestiegen. Während der Lonely Planet Eintrittspreise zwischen 50 Cent und 2€ als Maßstab nimmt, zahlt man derzeit meistens 50.000 Rial (1,30€), doch eher 100.000 bis 150.000 Rial (4€) Eintritt pro Person und Sehenswürdigkeit.

Und da es sehr viele historische Sehenswürdigkeiten in jeder Stadt gibt summiert sich das ganze ziemlich schnell. Daher sollte man sich im Vorfeld überlegen, welche Dinge man unbedingt sehen möchte und gegebenenfalls auf ein paar Parks oder Moscheen verzichten, wenn man sich nicht brennend für sie interessiert.

IMG_0498 IMG_4758


Sonstiges – 155€ (6€ pro Tag und Person)

Wir zahlten für unser Visa on arrival 50€ pro Person. Der Preis hierfür schwankt jedoch teilweise täglich, ein anderer Deutscher zahlte einen Tag später 60€. Man sollte laut Quellen zwischen 50 und 100 Euro pro Person an Visakosten einplanen.
Andere Ausgaben in dieser Kategorie sind wie immer Souvenirs, Pflegeprodukte und Kleinigkeiten wie eine SIM Karte.


Fazit:

Durch Couchsurfing konnten wir eine Menge Geld einsparen, wodurch wir im Endeffekt weniger Geld als gedacht gebraucht hatten. Auch wenn ihr plant, eine Budget Reise in den Iran anzutreten, nehmt auf jeden Fall deutlich mehr Geld mit, als ihr auszugeben plant.
Wir hatten 600€ pro Person dabei, somit hätten wir pro Tag ein bisschen mehr als 45€ pro Person ausgeben können.


Noch mehr Ratschläge?

Budgetplanung:

Schau doch mal bei der kompletten Kostenübersicht von helloworldtrip vorbei!
Dort findest du sämtliche Reisebudget Angaben unterschiedlicher Länder!
Der Link: http://www.helloworldtrip.com/tagesbudget-weltreise/


Reiseplanung:

Auf Anekdotique findest du einen nahezu kompletten Guide, mit den wichtigsten Informationen, die dir deine Reiseplanung um einiges erleichtern werden.

Auch Steffi hat tolle Informationen für dich auf ihrem Blog bereit. Hier erhältst du vor allem tolle Ratschläge für deine Reiseroute.

 

You Might Also Like

28 Kommentare

  • Reply Matilda 22. November 2015 at 15:33

    heyho, auf der website des auswärtigen amtes habe ich gelesen, dass man einmal eingetauschte rial am flughafen in teheran nicht wieder in euro/dollar zurücktauschen kann. stimmt das? wenn ja, müsste man das budget ja wirklich genau abpassen, um nicht zu wenig oder zuviel geld zu haben, da übriggebliebenes geld für den europäischen nutzer ja quasi ‚verfallen‘ würde. es wäre wundervoll, wenn ihr mir diesbezüglich eine kleine auskunft geben könntet!
    chinchin, matilda

    • Reply Christoph 22. November 2015 at 18:06

      Hallo Matilda,
      Unserer Erfahrung nach ist es kein Problem, am Flughafen Rial wieder in Euros umzutauschen. Ehrlich gesagt ist da richtig was los, viele Iraner die ins Ausland fliegen müssen ja quasi dort Geld wechseln, weil sie mit ihren Kreditkarten kein Geld im Ausland abheben dürfen und die Ausfuhr von Rial soweit ich weiß nur in geringen Mengen zulässig ist. (Geschweige von der nicht vorhandenen Möglichkeit, im Ausland Rial gegen eine andere Währung einzutauschen)
      Von dem her mach dir darüber keine Gedanken!
      Außerdem empfiehlt es sich, nicht gleich das komplette Geld umzutauschen. Viele Hotels oder Anbieter akzeptieren auch Euro oder Dollar, außerdem schwankt der Wechselkurs enorm innerhalb des Irans. So kann es sein, dass du in manchen Gegenden einen viel besseren Kurs bekommst als in anderen. (Bei uns war sogar der Flughafen Kurs am besten)
      Wünschen dir viel Spaß im Iran!

      Liebe Grüße

  • Reply Marcus 5. Dezember 2015 at 15:07

    Hallo,
    Tolle Artikel zum Iran, die echt Lust machen! 🙂
    Ein paar Fragen:
    1. Wieso nur 13 Tage? Ich würde 3 Wochen Oktober/November machen – zu viel?
    2. Welche anderen Orte würdet ihr noch empfehlen?
    3. Budget: Ich bin allein. Sind 50€ pro Tag/1000€ für 3 Wochen (ohne Flug) auch ohne Couchsurfing realistisch, ohne sich nicht zu sehr beschränken?
    Danke!
    Viele Grüße,
    Marcus

    • Reply Christoph 5. Dezember 2015 at 21:08

      Hallo Marcus,
      Ich versuche mal alle Punkte abzuhandeln 😉
      1. Wir haben den Iran auf dem „nach Hause“ Weg von unserer 6 monatigen Reise besucht. Es gibt ein Visa on arrival, welches nur für 14 Tage gültig ist, damit haben wir geplant (natürlich kann man in Deutschland ein Visum für eine längere Dauer beantragen oder es ggf. auch im Iran verlängern)
      Auch drei Wochen sind nicht zu viel, man kann eher noch länger dort verbringen!
      2. Der Norden soll schön sein (nördlich von Teheran am kaspischen Meer), auch um Kerman gibt es schöne Ecken. Ansonsten noch im Süden am persischen Golf. Am besten du schaust einfach mal bei anderen Blogs vorbei und holst dir passende Literatur, an interessanten Orten fehlt es im Iran nicht!
      3. sollte ausreichen, Dorm Rooms kosten ca. 10-20€, andere Kosten kannst du aus dem breakdown entnehmen

      Hoffe ich konnte helfen!

      Liebe Grüße
      Chris

      • Reply Marcus 6. Dezember 2015 at 20:18

        Hallo Chris,

        Danke für die schnelle Antwort! Lt. Auswärtigem Amt bekommt man eine 30-Tage VoA – aber ich kümmere mich besser frühzeitig bei der Botschaft darum. 🙂

        Ja, die anderen Blogs hatte ich grob überflogen, deswegen war ich bei Euch so überrascht. Danke für die Aufklärung.

        Ich hoffe auf „eigen“ Zimmer (EZ oder DZ allein) – Dorms sind nicht weniger mein Fall. 30-40€ sind wirklich „happig“. Da gibt’s wohl noch einiges zu recherchieren für mich. Notfalls ein anderes Reiseland.

        Viele Grüße
        Marcus

        • Reply Christoph 7. Dezember 2015 at 9:45

          Hallo Marcus. Das kann natürlich sein dass sich das inzwischen geändert hat. „Damals“ waren es noch 15 Tage 😉
          Wenn du die Reise natürlich von Deutschland aus planst ist es auch kein Fehler, vorab schon ein Visum einzuholen.
          Durch die hohe Inflationsrate schwankt der Wechselkurs im Iran enorm, deshalb ist es schwierig pauschal zu sagen, was Zimmer kosten werden. Auch saisonal kann es in den Hotels wirklich voll werden, da immer mehr Leute den Iran bereisen.
          Empfehlen kann ich dir den Iran jedenfalls wärmstens! Eines der Länder, die uns bis dato am besten gefallen haben!
          Wenn es das Budget zulässt würde ich mal 65€/Tag als Bargeld mitnehmen, wenn du weniger brauchst ist das ja auch etwas. Somit bist du jedenfalls auf der sicheren Seite, falls mal etwas schief gehen sollte, denn an neues Geld zu kommen ist im Iran nicht gerade leicht!
          Viel Spaß bei der weiteren Planung, bei Fragen kannst du dich gerne nochmal melden 🙂
          Liebe Grüße

          • Marcus 7. Dezember 2015 at 21:33

            Hallo Chris,
            klingt sehr positiv 🙂
            Eine Nachbarin stammt aus dem Iran. Sie hatte mir angeboten, dass ihre Familie mich rumfahren kann. Allerdings 1) glaube ich dem nicht so ganz und 2) will ich sie auch nicht ausnutzen.
            Mal schauen und Bücher wälzen.
            Ich komme gern auf Dein Angebot zurück!
            Alles Gute und frohe Weihnachten,
            Marcus

          • Christoph 7. Dezember 2015 at 22:05

            Busse sind auch sehr angenehm als Reiseart und wirklich nicht teuer!
            Auch Fahrer lassen sich arrangieren, kosten jedoch so ca $50 am Tag oder so.
            Ich kann dich verstehen, dass du das nicht ausnutzen möchtest. Jedoch kann ich dir vorab sagen, dass dir dieses Gefühl im Iran öfter widerfahren wird, denn die Iraner sind überaus gastfreundlich und würden ihre ganzen Ersparnisse für einen plündern, wenn sie müssten 😉
            Von dem her kann das Angebot auch nett gemeint sein, denn die meisten Leute fühlen sich geehrt, wenn sie Ausländer etwas zeigen dürfen.
            Wünschen dir auch alles Gute und schöne Weihnachten!
            Liebe Grüße 🙂

  • Reply Stefanie Schwarz 29. Februar 2016 at 5:49

    Hallo!

    Erst mal Danke für das Verlinken auf meinen Blog 🙂

    Das ist wirklich eine sehr detaillierte und hilfreiche Aufstellung. Ich selbst habe damals nur 16€ pro Tag gebraucht, aber ich habe auch zu 80% Couchsurfing gemacht, bin sehr langsam gereist, und habe nie Privattaxis genutzt. Für Übernachtungen in Dorms oder im Einzelzimmer eines einfachen Hotels habe ich nie mehr als 300.000 Rial (8€) ausgegeben, ich bin etwas überrascht über die hohen Übernachtungskosten, die ihr angebt. Kann aber gut sein, dass die Preise mittlerweile angezogen haben.

    LG Steffi

    • Reply Christoph 6. März 2016 at 12:13

      Hallo Steffi,
      Danke für deinen Kommentar!
      Aufgrund des Booms von Touristen, den der Iran gerade erlebt, sind viele Preise angezogen worden. Beispielsweise zahlt man auch für Sehenswürdigkeiten viel mehr, als zB im lonely planet von 2013 angegeben. Die Nachfrage nach Unterkünften ist anscheinend um über 200% angestiegen, wodurch logischerweise auch die Preise erhöht wurden. Daher sollte man aktuell mit dem oben genannten Preisniveau rechnen, denn auch wir waren immer in den günstigsten Hotels in den Städten und haben uns über Preise für dorms und Einzelzimmer erkundigt.

      Liebe Grüße
      Chris

  • Reply Marcus 28. Mai 2016 at 10:56

    Ein herzliches Salam aus dem Iran!
    Bin gerade hier unterwegs und möchte ein leines Preis-Update geben:

    Bett im Schlafsaal: 12€ / 450.000 Rial
    Eintrittspreise: 4-5€ / 150.000 – 200.000 Rial
    Kebab in Teheran auf der Straße: 2-2,5€ / 100.000 Rial
    0,5l Wasser: -,15€ / 5000 Rial

    Umrechnung gemäß Straßenkurs in Teheran/Ferdowsi Str., z. Zt. ca. 1:38.000

    Ich muss weiter, kommt her bevor es zu touritisch wird, habe schon die ersten Südkoreaner in Kashan getroffen. 😀

    • Reply Chris 19. Juni 2016 at 0:35

      Hallo Marcus!
      Vielen lieben Dank für dein Update. Das wird bestimmt hilfreich sein für Leute, die jetzt in den Iran reisen werden 🙂

      Wir wünschen dir noch eine schöne Reise!

      Gruß
      Chris

  • Reply Silvio 22. Juli 2016 at 9:16

    Gute Budgetübersicht. Die Preise kann ich bestätigen. Bei den günstigen Unterkünften muss man manchmal aufpassen, dass sie ausgebucht waren. In Zanjan war zum Ashurafest leider nichts mehr in einem Mehman Pazir frei. Daher musste ich ins Hotel ausweichen. Das hat natürlich deutlich mehr gekostet.

  • Reply Atti 7. November 2016 at 12:00

    Hallo,
    sehr interessanter Artikel!
    Habe im Februar eine 2-wöchige Reise in den Iran geplant und dazu einige fragen:
    Ist das visa-on-arrival empfehlenswert? Habe gelesen, dass es auch vorkommen kann, dass man kein Visa bekommt und einem dadurch die Einreise verwehrt bleibt. Wird hierzu vorab eine „Referenznummer“ benötigt?
    Und wie ist es mit den Hotels, da ja Plattformen wie „booking.com“ keine iranischen Hotels listen. Immer vor Ort nach welchen suchen ?

    Danke im Vorraus 🙂
    lg Atti

    • Reply Marcus 8. November 2016 at 14:39

      Moin Atti,

      VisaOnArrival hat letzten Februar bei mir problemlos geklappt. Du benötigst KEINE Referenznummer dafür, aber deine erste Nacht in einem Hotel sollte bereits gebucht sein. Ruf einfach vorher eines der Teheraner Budget-Hotels an, buche telefonisch und gib dann dem Typen am VOA-Schalter am Flughafen die Hotelrufnummer. Das reicht.

      Du benötigst zwingend eine im Iran gültige Auslandskrankenversicherung. Da die Typen am Versicherungsschalter in Teheran manchmal nur Farsi sprechen und lesen können, lass dir unbedingt eine zusätzliche Bestätigung deiner Auslandskrankenversicherung geben, auf der explizit das Wort IRAN vermerkt ist und zeige diese vor.

      Ansonsten buchst du deine Unterkünfte einfach vor Ort jeweils telefonisch einige Tage im Voraus.

      Tip für deine Hotelbuchung in Teheran: Firouzeh-Hotel, http://www.firouzehhotel.com/

      Bei Interesse, kannst du den Bericht meiner Einreise per VOA hier nachlesen:http://reisetagebuchiran2016.blogspot.de/2016/05/teheran-ferdowsi-street-azadi-place.html

      Viel Spaß im Iran!

      Marcus

    • Reply Marcus 8. November 2016 at 17:57

      Ich komme gerade von er besten Zeit meines Lebens, einem 3-wöchigen Urlaub im Iran, zurück.
      VOA war kein Problem, unter folgenden Bedingungen:
      1. englischer Nachweis einer (deutsche) Auslandskrankversicherung vorgelegt wird auf dem ausdrücklich Iran vermerkt ist (habe das bei HUK erfragt und problemlos bekommen)
      2. Adresse eines Hotels wird dort angegeben, idealer Weise inkl. Telefonnummer weil versucht wird, dort anzurufen

      Zu 1.: Notfalls wird eine etwas teure Versicherung dort angeboten (<20€)
      Zu 2.: Vorher absprechen, dass auch jemand ran geht (Landung meist nachts)

      Viel Spaß!

      • Reply Christoph 22. November 2016 at 15:12

        Hallo Marcus,
        Es freut mich sehr, dass der Iran dir so gut gefallen hat! Habe eben auf deinen Blog geschaut und es scheint, als hättest du viel Spaß gehabt.

        Für alle weiteren Reisen wünschen wir dir natürlich alles Gute.

        Liebe Grüße
        Chris

  • Reply Atti 22. November 2016 at 15:41

    Hallo Marcus!
    herzlichen Dank für die Auskunft 🙂
    Grüße Atti

  • Reply Caro 11. Januar 2017 at 17:23

    Hey Chris,

    wow, da seid ihr aber echt günstig rumgekommen 🙂
    Bin gespannt, ob ich im April mit ähnlich wenig Geld auskomme 😉
    Danke für die detaillierte Kosten-Aufstellung!

    Schöne Grüße,
    Caro

    • Reply Christoph 17. Januar 2017 at 21:59

      Hallo Caro,
      Ja, durch Couchsurfing kann man viel Geld sparen. Da bin ich auch mal gespannt!
      Wünsche dir eine schöne Reise! Würde uns freuen, wenn du Auskunft geben könntest ob die Preise noch so passen 😉

      Grüße
      Chris

  • Reply Atti 19. Januar 2017 at 10:54

    Hallo, ich hätte mal eine allgemeine Frage.
    Ich bin im Feb 2017 für 2 Wochen im Iran und frage mich ob ich mein Smartphone welches ich in Österreich nutze so mitnehmen soll.
    Da sich Fotos darauf befinden welche im Iran nicht geduldet werden. (zb Strand, Party, etc)
    Kann es vorkommen dass einem das Handy abgenommen und „überprüft“ wird?
    Hat jemand Erfahrungen hierzu?
    Grüße aus Oberösterreich 🙂

    • Reply Christoph 22. Januar 2017 at 17:55

      Hallo Atti,
      Also so etwas ist mir nicht bekannt. Wenn du dich normal verhältst und gegen keine Gesetze verstößt wird wohl kaum ein Polizist deine Bilder sehen wollen. Ist ja auch nicht so, dass es im Iran keine ausschweifenden Partys gibt (wenn auch nicht erlaubt) auf denen Bilder gemacht werden.

      Falls du aber unentschlossen bist und auf Nummer sicher gehen möchtest, kannst du die Bilder ja auch einfach extern speichern und dann von deinem Handy löschen.

      Grüße
      Chris

    • Reply Marcus Baumgartner 22. Januar 2017 at 20:25

      Naja, ich habe in Tehran aus Versehen ein Gebäude fotografiert, das ich wohl nicht hätte fotografieren sollen. Dem herbeigeeilten Uniformierten bot ich darauf hin an sich die Bilder auf meiner Kamera anzusehen und natürlich auch etwaig bedenkliche zu löschen. Aber nachdem ihm klar war, dass ich nur ein dummer Turist bin, war ihm selbst das egal und er bat mich einfach nur höflich weiter zu gehen.

      Ich würde nun zwar nicht unbedingtdie Galerie meines letzten FKK-Urlaubs mitnehmen, aber ansonsten musst du dir da, ist meine Einschätzung, echt keinen Kopf machen.

      Viel Spaß im Iran! 🙂

      Marcus

      • Reply Atti 30. Januar 2017 at 21:08

        ok, danke Marcus 🙂

  • Reply Atti 23. Januar 2017 at 14:16

    Hey Chris, danke für die Info!
    Grüße Atti

  • Reply Lukas 24. Februar 2017 at 3:30

    Danke für die tolle Übersicht!

    Ich habe noch eine Frage zum Visa on arrival. Ihr habt jetzt nur 14 Tage bekommen, die werden doch auch für 30 ausgestellt ?
    Mein Plan ist es auch auf dem „nach hause weg“ in den Iran zu reisen, möchte jedoch möglichst 30 Tage bleiben.
    Muss ich unbedingt einen Rückflug vorzeigen ?
    Ansonsten kann ich den Rückflug ja vom Visum abhängig machen und das gegebenfall verlängern (was ja auch manchmal gehen soll).
    Wie würdest du beim visa on arrival mit dem Ziel 30 Tage vorgehen ?

    Vielen Danke nochmal
    Lukas

    • Reply Christoph 26. Februar 2017 at 19:19

      Hallo Lukas,
      Unsere Reise ist nun schon bald zwei Jahre her. Infos, wie lange man derzeit ein Visum einholen kann findest du zB auf der Seite des Auswärtigen Amtes. Ob du unbedingt einen Rückflug vorzeigen „musst“ kann ich dir leider auch nicht beantworten, eigentlich aber nicht 😉

      Grüße und viel Spaß
      Chris

  • Reply Markus S 1. August 2017 at 0:15

    Hi Marcus. Ich möchte im Frühjahr in den Iran. Habe da einige Fragen bezüglich s Unterkunft suchen und buchen, und auch wegen den Kosten. Können wir mal per Telefon quatschen? Falls ja, mein Name ist Markus Spaltner, du findest mich auf FB. Kannst mir ja da eine PN schreiben. Danke und Gruß

  • Kommentieren? Sehr gerne!

    Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

    Schließen