Indien Tipps

BUDGET BREAKDOWN: Indien

28. Mai 2015

Indien ist bekannt dafür, dass das Reisen extrem günstig sein kann. Es ist gut möglich, nicht mehr als 10€ am Tag pro Person auszugeben.

Insgesamt waren wir 42 Tage in Indien unterwegs, benötigten dafür ca. 1090€, das sind 545€ pro Person und knapp 13€ am Tag.

Alle Ausgaben beziehen sich auf unsere gemeinsamen Kosten, das heißt tägliche Kosten für zwei Personen.


Unterkunft: 199€ (4,75€ / Tag)

Die Preise für eine Unterkunft hängen stark von der Region ab. Während wir in Rajasthan zwischen 3 – 7€ für ein Doppelzimmer zahlten, waren die Preise zum Beispiel in Delhi oder in Amritsar (Punjab) etwas höher (600-800 Rupies, 8-12€)
Allgemein jedoch sind die Kosten auf jeden Fall niedrig. Wir hatten überraschenderweise auch über die gesamte Zeit keinen schlechten Raum, oft waren die Räume sogar mit einem Flachbildfernseher, teilweise warmen Wasser und meistens mit einem eigenen Bad ausgestattet.

Die Paying Guesthouses in Indien sind Homestays oder eben Guesthouses, welche von Familien geführt werden. Unserer Beobachtung nach waren die Preise für diese Art von Unterkunft günstiger und die Atmosphäre ist in vielen etwas familiärer (auch wenn man sich darunter keinen Homestay vorstellen darf).


Verpflegung: 392€ (9,30€ / Tag)

Indisches Essen ist unschlagbar günstig. Nur mit der Hygiene muss man aufpassen, man wird um Durchfall jedenfalls kaum herum kommen. Trotzdem machten die meisten Restaurants einen besseren Eindruck als vorher angenommen.

Da wir in der Sommerzeit Indien bereisten und Temperaturen bis zu 45° normal sind, verzichteten wir komplett auf Fleisch und meideten auch Straßensnacks, die eventuell schon zu lange in der Sonne stehen konnten.
Auch sonst sollte man mit dem Fleisch aufpassen. Das vegetarische Essen in Indien ist mindestens genauso lecker, außerdem sind sehr viele Inder Vegetarier. An heiligen Orten wie Rishikesh, Amritsar, Pushkar oder zum Teil Varanasi findet man auch fast nur vegetarische Mahlzeiten.
Thali kostet im Normalfall zwischen 80 Cent und 1,50€. In den lokalen Restaurants ist in diesem Preis der Nachschlag mit inbegriffen!

Der Maximum Retail Price (MRP):
Ein großer Vorteil in Indien ist, dass auf jedem Produkt der maximale Verkaufspreis (inkl. aller Steuern) aufgedruckt sein muss. In der Regel MUSS sich auch jeder „Reseller“, sprich jeder Shop daran halten. Die Gastronomie kann dennoch höhere Preise für Getränke zum Beispiel verlangen, lokale Restaurants halten sich jedoch meistens an den maximalen Verkaufspreis (auch deshalb, weil sonst kein Inder Getränke im Restaurant kaufen würde). Somit sind jegliche Preise aller Produkte in ganz Indien identisch.
Viele Shops verkaufen außerdem einige Produkte unter dem Maximalpreis.


Transport: 168€ (4€ / Tag)

Die lokalen Transportmittel sind sehr günstig. Ich empfehle jedem, mit der Sleeper Class der indischen Züge zu reisen. Wenn man ein „Upper Bed“ hat, hat man meistens seine Ruhe und ich konnte auf allen Nachtfahren extrem gut schlafen. Hier erlebt man Indien, wie Indien eben ist. Seien es die Chai Verkäufer mit ihren monotonen Chai Chai Chai … Rufen während sie durch die Wagons laufen, oder die indischen Familien, welche sehr gerne mit dieser Klasse reisen.

Kleiner Tipp am Rande: Wir hörten, dass man theoretisch nur ein Bett reservieren und zudem ein General Class Ticket kaufen könnte. Damit würde man günstiger wegkommen, als zwei Sleeperclass Tickets zu kaufen, wenn man zu zweit reist. Empfiehlt sich jedoch nur dann, wenn man nicht schlafen möchte. Denn die Betten sind nicht groß…

Auch die General Class kann für kurze Zugfahrten bis zu fünf Stunden vollkommen in Ordnung sein, vor allem, wenn man ab der ersten Station mitfährt. Dann sind die Wagons oftmals nicht voll und manche Züge haben außer den Holzbänken auch gemütliche Sitzgelegenheiten.
(Beispiel: Agra < Jaipur, 5 Stunden Reisezeit und 125 Rupies (1,50€) für das Ticket)
Eine ausführliche Erklärung aller Klassen findet ihr hier: Train travel in India – a beginners guide

Rickschas sind ebenfalls ein günstiges Transportmittel, vor allem die Shared Rickshas. Vergess auf jedenfall NIE zu handeln! Touristen werden gerne über’s Ohr gehauen.

In Städten ist eine bessere Alternative oftmals Ola Cabs. Die App könnt ihr kostenlos herunterladen und es ist eine perfekte und einfache Lösung, kostengünstige Taxis zu buchen. Diese sind meistens sogar günstiger als Rickschas und bieten einen besseren Komfort.Wer darauf keine Lust hat, dem empfehle ich trotzdem die App zu laden. Kommt man in einer neuen Stadt an und möchte wissen, wie viel ungefähr ein Transport vom Bahnhof zur Unterkunft kostet, der gibt dort einfach die Adressen ein und zack! – man weiß, was maximal ein Tuk Tuk kosten darf.
Funktioniert! Und die Rickschafahrer werden staunen…
Link: https://www.olacabs.com/

Sonstige gute Webseiten um Zug und Busticketpreise zu überprüfen sind:

Die Homepage von Indian Railways: Man kann einfach Verbindungen überprüfen und checken, zu welchen Tageszeiten bestimmte Züge fahren. Außerdem kann man abfragen, wie viele Plätze in den unterschiedlichen Klassen noch frei sind und was diese kosten.
http://www.indianrail.gov.in/

Redbus: Die Seite, um Busse zu buchen. Ohne indische Kreditkarte leider nicht möglich, oftmals jedoch lieber ein Office oder ein Guesthouse fragen, ob sie diese Busse gegen eine kleine Gebühr für euch buchen. Immer noch günstiger, als die ausgestellten Buspreise!
http://www.redbus.in/

Wer selbstständig buchen möchte, dem empfehle ich cleartrip.com. Hier kann man auch mit einer internationalen Kreditkarte Zug- und Bustickets buchen, zahlt jedoch auch immer noch einen kleinen Aufpreis als Gebühr.
http://www.cleartrip.com/


Entertainment: 99€ (2,35€ / Tag)
Eine Bootstour in Varanasi, ein Kochkurs in Udaipur und viele, viele Eintrittsgebühren zu unterschiedlichen Palästen und Tempeln, allen voran natürlich das Taj Mahal (750 Rupies / Person), die City Palaces in Jaipur (400 Rupies) , in Udaipur (250 Rupies + 250 Rupies pro Kamera) und vieles, vieles mehr.


Sonstige Ausgaben: 174€ (4,15€ / Tag)

In diese Kategorie fällt wieder alles, was in keine andere Kategorie passt: Souvenirs, Shampoo, Waschmittel, Bücher, Zahnpasta und Klamotten.


Noch mehr Ratschläge?

Dann schau doch mal bei der kompletten Kostenübersicht von helloworldtrip vorbei!
Dort findest du sämtliche Reisebudget Angaben unterschiedlicher Länder!
Der Link: http://www.helloworldtrip.com/tagesbudget-weltreise/

You Might Also Like

2 Kommentare

  • Reply Klara 10. Oktober 2016 at 15:45

    Super interessant! Wie sah denn eure route genau aus? Ich Reise nächstes jahr 2,5 Monate nach Indien und Nepal und brauche Inspiration 😉

    • Reply Christoph 31. Oktober 2016 at 19:19

      Hallo Klara,
      Wir waren für das Holi Festival eine Woche in Vrindavan und sind anschließend von Delhi nach Kathmandu geflogen. Nach Nepal war die Route folgendermaßen:
      Kathmandu > Varanasi > Agra > Jaipur > Udaipur > Pushkar > Amritsar > Rishikesh > Delhi. Erkundige dich am besten über die Temperaturen, im Sommer kann es in Rajasthan 45°+ tagsüber haben. Viel Spaß bei der Planung und liebe Grüße!

    Kommentieren? Sehr gerne!

    *

    Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

    Schließen